Fokus kleine Rückenmuskulatur

Fokus kleine Rückenmuskulatur

Fokus – kleine Rückenmuskulatur

Sitzen Sie momentan? Schon wieder? Oder immer noch? Das lieben die kleinen Rückenmuskeln, denn dann können diese faul herumlungern. An und für sich sind diese kleinen Muskeln extrem fleißig und ein Wunderwerk an Ausdauer – stundenlanges Gehen oder Stehen macht ihnen gar nicht aus. Aber wie im richtigen Leben sind lange Phasen des Nicht-Genutzt-Werdens schlecht für die Kondition. Je länger die kleinen Rückenmuskeln beim bequemen Anlehnen im Sitzen untätig bleiben, desto mehr verlieren diese an Kraft, so dass langfristig sogar die großen Rückenmuskeln die kleinen Muskeln beim Gerade-Halten der Wirbelsäule unterstützen müssen. Nachdem diese großen Muskeln aber für eine Dauerbelastung nicht gemacht sind, verhärten diese dadurch und verursachen Schmerzen.

 Wie Sie die kleinen Rückenmuskeln trainieren können? Ganz einfach – stehen Sie auf und machen Sie moving, denn beim Stehen Gehen und bei langsamer, lockerer Bewegung sind die kleinen Muskeln aktiv.

Möchten Sie mehr erfahren? Schreiben Sie uns unter team@moving.de

Fokus Dauerspannung

Fokus Dauerspannung

Fokus Dauerspannung

Können Sie sich erinnern, wie Sie sich als Kind gefühlt haben? Locker hin-und herhopsen, dem Ball hinterhersausen, leichtfüßig Seilspringen? Und jetzt? Das geht alles nicht mehr? Schade – aber das geht auch anders!
Sie meinen das kommt mit dem Älter werden? Lassen Sie sich das nur nicht einreden. Uns macht nicht das Älter werden steif und unbeweglich, sondern die täglich höher werdende Muskelspannung. Woher diese kommt? Der Übeltäter ist unsere fight/flight Software aus Urzeiten, die den Organismus bei jeder Anforderung durch die Ausschüttung von Adrenalin auf Anspannung trimmt. Das war in freier Wildbahn sehr sinnvoll, ist aber bei den täglichen Alltagsanforderung ziemlich sinnbefreit.
Wie Sie die Jahr um Jahr steigende Muskelspannung verhindern können? Ganz einfach, Sie sorgen dafür, dass Sie die Muskelspannung bewusst immer wieder abbauen – z.B: mit moving. Schon 10 Sekunden landing bringt eine spürbare Lockerung, wenige Minuten basic-moving ist schon super-effizient und zusätzlich das gezielte Training mit Fokus-moving – und Sie bleiben bis ins hohe Alter fit beweglich.

Möchten Sie mehr erfahren? Schreiben Sie uns unter unter team@moving.de

Fokus Faszien

Fokus Faszien

‚Muskeln mit deren Faszien und Nervenendigungen sind die Sinnesorgane des Körpers, die Bewegung im freien Raum erst möglich machen. In den Faszien befindet sich die größte Anzahl an Rezeptoren und Nervenzellen, die als Grund-Orientierungs-Matrix  und als Energiespeicher für den Bewegungsapparat dienen. Je elastischer die Faszien im Körper sind, umso mehr Kräfte werden erzeugt und übertragen.

Die Faszien mit bewussten langsamen und sanften Dehnungen fit zu halten ist also die Basis für ein  dynamisches ‚Auftreten‘ – in jedem Lebensalter.    

Bloginhalte mit gestalten unter team@moving.de

Chef im Kopf werden

Chef im Kopf werden

 Chef im Kopf werden:

 Eine Vielzahl von Studien belegen, dass jeder Mensch das bewusste Denken gezielt steuern kann. Diese Erkenntnis ist zwar schon ein paar tausend Jahre alt und wird auch schon solange praktiziert, aber der wissenschaftliche Beweis ist immer hilfreich, um auch logisch rational-denken Menschen für diese Tatsache zu gewinnen.

Niemand ist der dauernden Flut von Gedanken hilflos ausgeliefert, sondern jeder kann – mit etwas Übung –jederzeit ‚Ruhe-Inseln‘ schaffen, wenn er/sie/* gerade möchte. Die bewusste Durchführung von z.B. basic-moving ist ein gutes Beispiel dafür, wie man dieses Umschalten auf die Gedanken auf Ruhepolung sofort praktizieren und perfekt trainieren kann. Sie schalten damit das vegetative Nervensystem effizient auf Regeneration um  und tanken mit jeder Minute basic-moving Energie – sogar wenn Sie nur daran denken.  

 moving mitgestalten unter team@moving.de

Training durch Nichts tun

Training durch Nichts tun

 Trainieren durch Nichts tun!

Studien der OHIO Universität zeigten, dass man durch mentales Training seine Muskelkraft verstärken kann. Die Probanden stellten sich z.B. vor, ihren Unterarm mit aller Kraft nach oben gegen einen schweren Gegenstand zu drücken. Vor und nach der Testphase, wurde die Muskelkraft der Studienteilnehmer im entsprechenden Körperteil gemessen. Das Ergebnis: die Probanden-Gruppen konnte durch rein mentale Vorstellung ihre Muskelkraft je nach Körperteil zwischen 10,5 und 35 Prozent erhöhen.

Wenn also schon allein die Vorstellung die Muskeln trainiert, dann ist gut nachvollziehbar, warum die bewusste (Mit)-Arbeit Ihrer Gedanken die Effizient von moving oder auch jedem anderen Training  unterstützt.

moving mitgestalten unter team@moving.de